Der Ursprung des Kendo Karate liegt in China, wo seit alters her die Kunst des Tötens und die Kunst der Selbstverteidigung unter strenger Geheimhaltung ausgeübt wurden.

 

Dem zufolge gibt es viele Legenden über ihren Schöpfer, doch es gibt keine etablierte Theorie, die die Antwort auf diese Frage geben kann.

 

Seiji Hirayama zog es vor, den Schöpfer nicht in einer Person zu suchen.

 

Er erforschte die Stärken und Schwächen von Insen Seizo Seito Jyujiho Taikyoku Kendo, einer Form von Jyujiho Taikyokuken, die die ursprünglich zahlreichen Kenpoformen des alten China in sich vereint. Außerdem befasste er sich intensiv mit den Vor- und Nachteilen des, aus dem traditionellen Okinawa-Kakuto Jyutsu entstandenen Karate, und des Tai Jyutsu aus allen nördlichen und südlichen Regionen Japans.

 

Die daraus ergründeten Erkenntnisse über die Fügung der Naturgesetze (Relativitätsprinzip) vereinte Seiji Hirayama (Ryuso/ Soke) im Jahre 1963 (Showa 38) im neuen Stil Inyo Ryu Kenpo Karate Jyutsu Do.

 

Text und Fotos mit freundlicher Genehmigung von Hiroyuki Inagaki
Übersetzung (japanisch => deutsch) von Y. Fischer u, A. Peschkow